Eier mit Senfsoße – Omas Rezept für Senfeier

„Sünni, machst du bald mal wieder Senfeier für mich?“, fragte eine guter Freund mindestens alle drei Monate, „Och, bitte! Die erinnern mich immer so an meine Oma!“ Offenbar war unserer beider Omas Rezept für Senfeier ziemlich identisch, denn meine Mutter bereitete sie vor über 40 Jahren auch schon genauso zu. Nur hieß das Ganze bei uns Zu Hause „Eier mit Senfsoße.“ Auch wenn sich die  Art der Soßenzubereitung in den letzten Jahrzehnten eher von der klassischen Mehlschwitze hin zu eher leichteren Varianten entwickelt hat, uns schmecken die Eier mit Senfsoße einfach genauso am besten, wie immer waren. Deshalb hier nun das klassische Rezept für Senfeier zum Nachkochen –  vielleicht schmeckt es sogar wie bei deiner Oma.

Eier mit Senfsoße und Schnittlauch

Was du benötigst für Eier mit Senfsoße

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 4 Eier (Am besten sind wunderbare Eier von den eigenen Hühnern. Wie, du hast noch keine eigenen Hühner? Dann schau doch mal in unsere Hühnerbeiträge, es lohnt sich!)  
  • 6 – 8 Festkochende Kartoffeln
  • Ca. 300- 400 ml Milch (du solltest in jedem Fall etwas mehr parat haben)
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 3 – 4 EL mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Utensilien:

  • 3 Kochtöpfe
  • Schälmesser oder Sparschäler
  • Schneebesen
  • Rührlöffel
Eier mit Senfsoße und Kartoffeln

Die Zubereitung von Omas Senfeiern

Die Kartoffeln schälen, waschen und in leicht gesalzenem Wasser in ca. 20 min gar kochen, abgießen und kurz auf die noch heiße Herdplatte stellen, damit sie ausdampfen können. Dabei den Topf ab und zu schütteln, damit die Kartoffeln nicht am Topfboden ankleben.

Die Eier mit kaltem Wasser aufsetzen (dann platzen sie nicht auf) und zum Kochen bringen. Wir essen die Eier am liebsten wachsweich, und lassen sie genau 6,5 min kochen. Wenn du sie lieber hartgekocht magst, sollten sie etwa 8 – 9 Minuten kochen. Anschließend unter kaltem Wasser abschrecken und beiseite stellen.

Zubereitung der Senfsoße

Zunächst stellst du aus Butter Mehl und Milch eine Mehlschwitze als Basis für die Senfsoße her.

Wenn du firm im Kochen bist, kannst du den nächsten Absatz getrost überspringen, für alle anderen haben wir versucht, die Zubereitung einer Mehlschwitze Schritt für Schritt zu erklären.

Mehlschwitze zubereiten

  • Hier ist ein kleines bisschen Fingerspitzengefühl gefragt, denn ganz genaue Mengenangaben lassen sich nur schwer machen. Mit ein bisschen Übung wirst du selber merken, ob du evtl. noch etwas mehr Mehl oder mehr Flüssigkeit benötigst.
  • Stell dir Butter, Mehl, Milch und deinen Schneebesen in Griffweite – denn gleich muss es ein bisschen schnell gehen und du hast beim Rühren der Soße nur eine Hand frei.
  • Zunächst lässt du die Butter bei schwacher Hitze flüssig werden. Sie darf dabei auf keinen Fall braun werden.
  • Ist die Butter geschmolzen, gibst du das Mehl dazu und verrührst alles zügig mit dem Schneebesen, bis sich das Mehl vollständig aufgelöst hat und keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  • Wenn du merkst, dass die Butter- Mehl-Mischung zu dick wird und anzubrennen droht, zieh den Topf kurz vom Feuer und rühre zügig weiter.
  • Nun gibst du nach und nach die Milch dazu und rührst kräftig weiter, bis sich alles zu einer sämigen, homogenen Soße verbunden hat. Die Menge der Milch hängt letztlich davon ab, ob du die Soße lieber etwas flüssiger oder dicker magst.
  • Jetzt lässt du die Soße unter beständigem Rühren einmal aufkochen und nimmst sie vom Herd.
  • Die Grundsoße ist nun fertig – es fehlt nur noch der Geschmack.

Senfsoße auf Basis einer Mehlschwitze zubereiten

  • In die fertige Mehlschwitze gibst du nun  3 – 4 Esslöffel Senf und rührst ihn gut unter. Probiere einfach zwischendurch, ob die Soße für deinen Geschmack genug Senfaroma hat. 
  • Wenn dir die Soße nach der Zugabe des Senfs zu dick erscheint, rührst du noch ein bisschen Milch darunter.
  • Abschließend schmeckst du die Senfsoße noch mit Salz und schwarzem Pfeffer ab. Fertig!

Tipp:

Die Grundsoße lässt sich mit anderen Gewürzen und Zugaben auch für viele andere Gerichte verwenden, z.B.

  • mit Petersilie, Dill und Schnittlauch als Kräutersoße zu Reis- oder Fischgerichten.
  • mit Salz, Pfeffer und Muskat als Bechamelsoße, z.B. für eine Lasagne
  • mit Oregano und geriebenem Käse zu Nudelgerichten
  • mit Tomatenmark und Kräutern als cremige Pastasoße
Eier mit Senfsoße und Schnittlauch

Anrichten der Eier mit Senfsoße

Wie die Eier mit Senfsoße schließlich zu servieren sind, war dann am Ende bei den Großmüttern wohl doch ganz unterschiedlich.

Für meinen eingangs erwähnten Freund gehörten die gepellten Eier zusammen mit der Senfsoße in eine große Schüssel, die dann neben den Kartoffeln auf den Tisch kommt. Vielleicht hat er das aber auch nur so gesagt. Tatsächlich konnte er bei einer Mahlzeit blitzschnell und ohne Schwierigkeiten sechs Senfeier vertilgen und irgendwie bezweifle ich, dass seine Oma das damals so gutgeheißen hätte.

Bei mir zu Haus kamen Kartoffeln, Soße und Eier getrennt auf den Tisch. Seine zwei Eier musste sich jeder selber pellen – mehr gab es nicht.

Wir richten die Eier mit Senfsoße immer direkt auf dem Teller an. Wie viele jeder von uns dann mag, dürfen wir heutzutage zum Glück selbst entscheiden.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Wir freuen uns zu hören, ob es schmeckt wie deiner Oma oder ob sie vielleicht ein ganz anderes Rezept für Senfeier hatte.

Schau doch auch gerne mal in unsere < mein-blattwerk Facebookgruppe >, damit du nichts mehr verpasst!

Werbung Affiliate Links

Eierbecher aus Plastik machen am Sonntag, auf dem Frühstückstisch, nicht den besten Eindruck.  Moderne Eierbecher aus Akazienholz, sind langlebig und gut für die Umwelt. So verleihst du deinem Frühstückstisch einen edlen Touch und lässt deine Eierbecher definitiv zum Hingucker werden! >> Jetzt anschauen <<

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich selbstverständlich nicht!

Schreibe einen Kommentar